25 Comments

  1. 23

    minto

    der gefangene hat das los direkt nach dem ziehen aufgegessen.
    als gegenprobe wurde daraufhin das verbliebene los geöffnet und da dies ‘fressen’ besagt, muss ja das gezogene los jenes zur ‘freiheit’ gewesen sein..

      Reply
    • 22

      Daniel

      Der Gefangene entscheidet sich für einen Zettel und isst ihn auf, bevor er ihn auffaltet. Da Jacques ja nicht zugeben wird, mit falschen Karten zu spielen, muss er ja akzeptieren, dass es der “Freiheit”-Zettel war, den der Gefangene gezogen hat.

        Reply
      • 21

        Doktor Brausefrosch

        Der Gefangene hatte selbst einen Zettel auf den er “Freiheit” schrieb. Als er dann den Zettel mit “Fressen” zog tauschte er den Zettel gegen seinen eigene Zettel aus. Damit hat er den Betrug mit Betruf hintergangen. Jacques muss das Ergebnis gelten lassen da er ansonsten zugeben muss, dass er die Auswahl manipuliert hat.

        Ich wäre gerne mit dabei :)

          Reply
        • 20

          Dennis

          Moin!
          Oh nein, ohne Leuchtturm werden bestimmt noch mehr Schiffe in der Gegend untergehen. Ich hoffe der Kannibale hat’s nicht am Magen. Und ein neuer Hinweistext muss auch her.
          Bzgl. des Rätsels denke ich, dass der Gefangene den Zettel vorgelesen hat, den er nicht gezogen hat. Wenn da “Fressen” steht muss auf dem anderen ja “Freiheit” stehen. Mitmachen.
          Ich hoffe dass die Schulung durch die Fernsehschreiber keine Auswirkung auf die Qualität der Rätsel haben wird…: “Wie heisst die Gaststätte auf PP? A: La grinca Porto, B: Ballermann 6. Schicke eine SMS mit A oder B an…” ;)

          LG Dennis

            Reply
          • 19

            Uschi Glas

            Juchu, endlich weiß ich auch mal was! Der Gefangene VERSCHLUCKT natürlich ganz schnell den von ihm gewählten Zettel. Da auf dem übrig gebliebenen Zettel “Fressen” draufsteht, kann auf dem verschluckten selbstverständlich nur “Freiheit” gestanden haben. Ergo: Jacques Gusto muss den schlauen Gefangenen gehen lassen. :)

            Ich will allerdings NICHT mitmachen! Das ist mir zu gefährlich. Diese Folge bot schließlich ganz dramatische Zukunftsaussichten für künftige Gestrandete. Ich sage nur: “schmelzender Leuchtturm”, “erneutes Pfeifen” und “Der Mann mit der eisernen Maske von Alexandre Dumas”… Brrrrr, *schauder*… Wie soll das nur alles weitergehen in der zweiten Staffel?? Ich und meine Freundin Tanja Porzellan sind schon sehr gespannt. :)

            Euer Insel-Fan
            Uschi Glas

              Reply
            • 18

              Eris2cats

              Er zieht seinen Zettel aus dem Topf und schluckt ihn sofort runter – darauf verweisend dass “Gefressen werden” ja noch im Topf liegt dann darauf berufen dass man ja den richtigen Zettel gewählt haben muss.

              ===============
              Mitmachen
              ===============
              :-)

                Reply
              • 17

                Markus

                Na, er hat einfach gesagt, dass er das tut, was auf dem nicht gezogenen Zettel steht. Und wenn auf dem gezogenen Los “Fressen” steht, muss auf dem anderen ja “Freiheit” stehen. Ansonsten hätte der gute Herr Gusto ja geschummelt ;-)

                  Reply
                • 16

                  Daniel Grodzki

                  Mein Lösungsvorschlag:
                  Der Gefangene zieht einen “Fressen”-Zettel. Er knickt den Zettel an mehreren Stellen, sodass die Buchstaben “SS” und “N” nicht mehr sichtbar sind. Es kommt das Wort “Free” zum Vorschein.

                    Reply
                  • 15

                    Boris

                    Ich möchte MITMACHEN!

                    Meine Lösung: Der Gefangene zog ein Los, dass er aber NICHT öffnete und sofort aufaß. …. Richtig gehört, der Gefangene aß das Los, das er gerade gezogen hatte. Der Gefangene entschuldigte sich sogleich bei Jacques höflich und bat ihn das verbliebene Los zu öffnen um herauszubekommen was wohl auf dem Loszettel im Bauche des Gefangenen stehen würde.
                    Zähneknirschend öffnete Jacques das Los, auf dem “Fressen” stand … Das Los, das der Gefangene aufgegessen hatte müsste also ein “Freiheits”-Los sein, wäre alles mit rechten Dingen zugegangen.

                      Reply
                    • 14

                      Matthias Nagy

                      Der Gefangene zog einen Zettel und sagte, das der nicht gezogene Zettel vorgelesen werden soll.
                      Ich würde gerne Mitmachen.

                        Reply
                      • 13

                        Caroline

                        Eine sehr schöne Folge. Als ich mit meinem Hund draußen spazieren ging und gerade die Stelle kam, als das Messer eine entscheidende Rolle spielte, schrie ich auf “Nein mach das nicht!” Dabei erntete ich viele verstörte Blicke der anderen Gassigänger :-)

                        Meine Lösung des Rätsels wäre: Ich nehme einen Zettel und verschlucke den sofort. Nun öffnen wir den nicht gewählten Zettel. Auf diesem sollte nun (hoffentlich) “Fressen” stehen. Damit habe ich den “Freiheit” Zettel gewählt ;-) kann Gusto so eine lange Nase drehen und kann mir nun eine Cola in der “zur quietschenden Tür” auf meine neu gewonnene Freiheit genehmigen.

                        liebe Grüße
                        Caroline

                          Reply
                          1. 13.1

                            Caroline

                            PS: Mitspielen

                              Reply
                          2. 12

                            @Diodenschein

                            Der Gefangene zieht ein Los.
                            Er trennt sein Los zwischen “Fre” und “ssen” in zwei Teile, und isst den “ssen” Teil.
                            Ihm bleibt ein los mit “Fre”
                            Er behauptet es muss das “Freiheit” Los sein,
                            da das verbleibende Los im Gefäß “Fressen” ist.

                            Alternativ lässt er das Los ganz verschwinden und behauptet, wenn das Los im Gefäß “Fressen” ist, muss er “Freiheit” gezogen haben.

                            “Mitmachen, bitte”

                              Reply
                            • 11

                              MaidOfWin

                              Hmm, meine Lösung funktioniert nur, wenn Jacques daran gelegen war, dass die noch lebenden Gefangenen seine List nicht spitzkriegen: Dann könnte der schlaue Gefangene nämlich einen Zettel gezogen, “Freiheit” vorgelesen und danach seinen Zettel vernichtet haben (z.B. durch Zerreißen oder Aufessen). Da auf dem übrig gebliebenen Zettel ja auf jedem Fall “Fressen” stand, würden die anderen Gefangen glauben, dass er die Wahrheit gesagt hat und Jacques müsste ihn gehen lassen.

                              Oder aber Jacques entpuppt sich als schlechter Verlierer, lässt das Spiel sausen und frisst ihn jetzt erst recht!

                              Tja. Pech. ;)

                                Reply
                              • 10

                                Peter Gorbaz Zeintl

                                Er sagt in welchem der Freiheit Zettel liegt hebt aber zum Beweis den anderen auf, unter dem ja der Fressen Zettel liegt. Somit muß ja automatisch unter dem von ihm genannten Becher der Freiheit Zettel sein.

                                  Reply
                                • 9

                                  Mirko Gutjahr

                                  Mitmachen:
                                  Er lässt Jacques Gusto beim Ziehen des Zettel den Vortritt.

                                  Oder: Er verschluckt den Zettel, so dass Jacques Gusto gezwungen wird, die Gegenprobe beim verbleibenden Zettel zu machen.

                                  Beste Grüße
                                  Mirko

                                  @DerBuddler

                                    Reply
                                  • 8

                                    Gimkin

                                    Er zog ein Los und aß es auf. Dadurch musste man auf den übriggebliebenen Zettel schauen. Da auf diesem Fressen steht, musste auf dem gezogenen – logisch gesehen -“Freiheit” gestanden haben. Jacques konnte das nur akzeptieren, sonst hätte er ja einen Betrug eingestehen müssen.

                                      Reply
                                    • 7

                                      maiBoWLer

                                      Na wenn das nicht mal an Aladin und die Wumderlampe angelehnt ist…aber da war es die (fehlende) Kugel unter den 3 Hütchen… :)

                                      Also: Der Gefangene wählt eines der Lose, entnimmt der Lostrommel jedoch das andere, lässt es ungeöffnet, gibt es Jacques und sagt: “wenn auf diesem Los “Fressen” steht, muss das Übrige – mein gewähltes Los – meine Freiheit bedeuten.

                                      Daraufhin lässt Jacques den Gefangenen frei, jedoch nicht, ohne ihm noch einen vorerst letzten bösen Blick zuzuwerfen…to be continue ;)

                                        Reply
                                        1. 7.1

                                          maiBoWLer

                                          Das heißt natürlich

                                          to be continued, nur mein Smartphone wusste das noch nicht ^^

                                            Reply
                                        2. 6

                                          Markus

                                          Hallo zusammen,

                                          mitmachen:-)

                                          Der Gefangene hat den Zettel gezogen und laut gesagt Freiheit und hat den Zettel anschließend aufgegessen. Und bei der Überprüfung des anderen Zettels haben sie gesehen das der Gefangene die Wahrheit gesagt hat. Und der Gefangene wurde frei gelassen.

                                          Gruß
                                          Markus

                                            Reply
                                          • 5

                                            Matze

                                            Der Gefangene versteckt(e) einen Zettel mit “Freiheit” in seiner Hand, steckte die Hand in die Lostrommel, und “zog” den Freiheit-Zettel heraus.

                                            Mitmachen :)

                                              Reply
                                            • 4

                                              Frauke Nickelsen

                                              Meine Lösung zu Folge 20: Der Gefangene zieht einen Zettel und isst ihn sofort auf. Weil auf dem anderen “Fressen” steht, müsste auf dem gezogenen und gegessenen Zettel “Freiheit” gestanden haben. Ich würd gern mitmachen.
                                              Mettigel

                                                Reply
                                              • 3

                                                Susticle

                                                Hmm… Ich habe nur eine Erklärung, finde sie aber selber nicht so dolle:

                                                Der Gefangene nimmt einen Zettel, zeigt aber nicht, was drauf steht. Nun muss Gusto den anderen Zettel zeigen, auf dem natürlich “Fressen” steht. Ergo müsste der Gefangene den “Freiheit”-Zettel haben, wenn es ihn denn gäbe.

                                                Die Erklärung gefällt mir aber selber nicht. Wenn Gusto ein Mensch von Ehre ist und sich dann gebunden fühlt, den Gefangenen frei zu lassen, hätte er einen Fake vielleicht gar nicht erst nötig gehabt. Es sei denn, er wollte das Spiel mit den verbliebenen Gefangenen weiterspielen können. ;-)

                                                  Reply
                                                • 2

                                                  void

                                                  Der Gefangene hat darauf bestanden, dass nicht das Los geöffnet wird, das er gezogen hat, sondern das im Gefäß verbliebene. Da darauf “Fressen” stand, müsste den Regeln nach auf dem Los des Gefangenen das Wort “Freiheit” stehen. Jacques Gusto musste den Gefangenen also gehen lassen, wenn er nicht zugeben wollte, dass er das Spiel manipuliert hat.

                                                    Reply
                                                  • 1

                                                    Jan-Michael

                                                    Er nimmt einen Zettel heraus, schaut drauf und sagt dann Freiheit und isst den Zettel schnell. Um das zu prüfen schaut man auf den anderen Zettel wo ja nun Fressen steht. Ergo muss er Freiheit gegessen haben und muss somit frei gesprochen werden.
                                                    Hinweis: mitmachen
                                                    Würde mich freuen mitzumachen.
                                                    Gruß
                                                    Jan-Michael

                                                      Reply

                                                    Leave a Reply

                                                    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

                                                    (c) Johannes Wolf • Weitere Rechte siehe Impressum

                                                    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

                                                    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

                                                    Schließen